Zum Thema Computertechnik in der DDR

Gastbeitrag von Thomas Malke

Wichtig zu wissen ist ja immer auch, dass die DDR fast alles selbst entwickeln und produzieren musste. Durch die CoCom-Listen kamen nur wenige der erwähnten „Vergleichsmuster“ in die DDR. Die aus der Sowjetunion gelieferten Halbleiter waren oft minderwertig, die Anlagen zu deren Herstellung mussten mühsam umgebaut und verwendbar gemacht werden. Natürlich konnte keiner erwarten, dass in Dresden und Sömmerda die gleichen Leistungen wie im Silicon Valley oder Japan erbracht werden. Aber es hat funktioniert und fertig. Aus sicherer Quelle weiß ich außerdem, dass noch einige computergesteuerte Webmaschinen von Textima im Einsatz sind, also scheinbar ist alles auch noch sehr robust gebaut…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s