Die historische Bedeutung der Gründung der DDR

Die Gründung der Deutschen Demokratischen Republik war ein wichtiges Ereignis in der Geschichte des deutschen Volkes. Sie wurde möglich nach dem damals erfolgreichen sozialistischen Aufbau in der Sowjetunion, dank dem welthistorischen Sieg der Sowjetunion im zweiten Weltkrieg und dank der Hilfe, welche die UdSSR und die volksdemokratischen Staaten der von der SED geführten Arbeiterklasse und ihren Verbündeten zuteil werden ließen. Später bröckelte der Zusammenhalt der sozialistischen Staaten und die Hilfe wurde zurückgefahren und jeder sozialistische Staat wollte lieber US-Dollars und DM verdienen. Damit wird sich DIE TROMMLER noch beschäftigen. Doch in den Anfangsjahren half man sich noch gegenseitig.

Eingebettet in das damalige internationale Kräfteverhältnis, das sich nach dem zweiten Weltkrieg grundlegend zugunsten der Arbeiterklasse und des Sozialismus entwickelte, begann in der sowjetischen Besatzungszone Deutschlands der Übergang vom Kapitalismus zum Sozialismus zu vollziehen. Der Kampf der von der SED geführten Werktätigen(arbeitenden Menschen/Erwerbstätige) um antiimperialistisch-demokratische Veränderungen erhielt zum damaligen Zeitpunkt umfassende und uneigennützige materielle, politische und ideologische Unterstützung durch die UdSSR und die volksdemokratischen Länder. Die Sowjetarmee gewährte der antifaschistisch-demokratischen Ordnung den notwendigen militärischen Schutz vor imperialistischen Angriffen.

DDR-Staatswappen

 

 

Die Entstehung und Entwicklung der Deutschen Demokratischen Republik war das Resultat der damals siegreichen antifaschistisch-demokratischen Umwälzung. In diesem revolutionären Prozess kämpften Arbeiter, Bauern und andere demokratische Kräfte unter Führung der SED für eine antiimperialistisch-demokratische Staatsmacht und für die Durchsetzung des gesellschaftlichen Fortschritts. Die Machtgrundlagen der Monopolbourgeoisie und der Großgrundbesitzer wurden in der antifaschistisch-demokratischen Umwälzung beseitigt. Damals glaubte man, dass man auch die Wurzeln des Faschismus ausgerottet hätte, doch ist später anders gekommen.

Die Schaffung neuer Staatsorgane(staatliche Institutionen/Behörden), die Aufgaben der revolutionär-demokratischen Diktatur der Arbeiter und Bauern im Bündnis mit anderen Werktätigen(arbeitende Menschen/Erwerbstätige)erfüllten, die Entstehung der volkseigenen Betriebe, die Leistungen der Arbeiterklasse bei deren Festigung und Entwicklung, die Brechung des Bildungsprivilegs und die gründliche Erneuerung des geistig-kulturellen Lebens bewirkten, dass in Staat, Wirtschaft und Kultur wichtige Elemente, Keim- und Übergangsformen des Sozialismus entstanden. Die antifaschistisch-demokratische Umwälzung war die erste Etappe eines revolutionären Prozesses.                                                Mit der Gründung der DDR konnte dieser Prozess in die sozialistische Revolution hinüberwachsen. Allerdings ging in späteren Jahren die Entwicklung rückwärts, da der westliche Einfluss, insbesondere unter den Jugendlichen, immer stärker wurde.

Die Gründung der Deutschen Demokratischen Republik war ein wichtiges Ergebnis des Kampfes der Arbeiterklasse und aller anderen fortschrittlichen Kräfte gegen die imperialistische Restaurations- (wieder zurück zur alten Gesellschaftsordnung und zum Imperialismus)und Spaltungspolitik. Die Arbeiterklasse und ihre Verbündeten führten diese Auseinandersetzungen mit dem Ziel, einen einheitlichen demokratischen deutschen Staat zu schaffen, in dem die Herrschaft des Imperialismus für immer beseitigt war. Nachdem das Monopolkapital in den Westzonen dieser Auseinandersetzung ausgewichen war und die Spaltung Deutschlands durch die Gründung der BRD vollzogen hatte, wurde es notwendig, durch die Bildung der DDR den revanchistischen und aggressiven Plänen des westdeutschen Imperialismus entgegenzutreten. Mit der DDR entstand die staatliche Basis für die konsequente Weiterführung des antiimperialistischen Kampfes.

DDR-Fahne

 

Mit der Deutschen Demokratischen Republik entstand eine Staatsmacht, die nicht den Interessen einer ausbeutenden Minderheit, sondern der überwiegenden Mehrheit des Volkes vertrat. Dank der Befreiung durch die Sowjetunion, der damaligen Existenz des sozialistischen Weltsystems und des durch die damals revolutionäre Partei der Arbeiterklasse geführten Volkes konnten der mehr, als hundertjährige Kampf der revolutionären deutschen Arbeiterbewegung und das Jahrhunderte währende Ringen der fortschrittlichen Kräfte des deutschen Volkes gegen feudale Willkür, kapitalistische Ausbeutung und imperialistische Eroberungspolitik für die Dauer von 40 Jahren in der DDR ihre Krönung finden.

ddr-kartenumriss

 

 

Die Gründung der DDR an der Westgrenze des damaligen sozialistischen Weltsystems erhöhte den Einfluss des Sozialismus und bedeutete vorübergehend eine schwere Niederlage für den Weltimperialismus. Bis 1989 wurden seine Möglichkeiten, den Sozialismus zurückzudrängen(Rollback-Politik) und die befreiten Völker in Ost- und Südosteuropa wieder der Herrschaft der Monopolbourgeoisie zu unterwerfen, weiter eingeschränkt.

Entnommen aus dem Geschichtsbuch der DDR für die 10. Klasse, bearbeitet und aktualisiert von Petra Reichel

Geschichtsbuch DDR 10

Advertisements

Ein Kommentar zu “Die historische Bedeutung der Gründung der DDR

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s