Die Volkskammerpräsidenten/Sabine Bergmann-Pohl

Präsidenten der Volkskammer 2

Tabelle: Wikipedia

Sabine Bergmann-Pohl, geborene Schulz, wurde am 20.April 1946 in Eisenach geboren.

ADN/Elke Schöps/13.8.90/Berlin: Dr. Sabine Bergmann-Pohl, Präsidentin der Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik und amtierendes Staatsoberhaupt.

ADN/Elke Schöps/13.8.90/Berlin: Dr. Sabine Bergmann-Pohl, Präsidentin der Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik und amtierendes Staatsoberhaupt.

Sabine Bergmann-Pohl 1990

Bildquelle:
„Bundesarchiv Bild 183-1990-0813-302, Sabine Bergmann-Pohl“ von Bundesarchiv, Bild 183-1990-0813-302 / Schöps, Elke / CC-BY-SA 3.0. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 de über Wikimedia Commons – Bild ist entsprechend verlinkt.

Berufliche Karriere

Um nach ihrem Abitur 1964 ein Medizinstudium in der DDR aufnehmen zu können, musste sich Sabine Bergmann-Pohl als Tochter eines Arztes zunächst in einem zweijährigen Praktikum bewähren. So sollte Standesdünkel vorgebeugt werden. 1966-1972 studierte sie Medizin, wurde 1972 Diplom-Medizinerin, worauf 1972-1979 die Facharztausbildung für Innere Medizin folgte. 1979 ist sie Fachärztin für Lungenkrankheiten geworden. 1980 promovierte sie zum Dr. med.. Von 1980 bis 1985 war sie ärztliche Leiterin der Poliklinischen Abteilung für Lungenkrankheiten und Tuberkulose in Berlin-Friedrichshain. Von 1985-1990 war sie ärztliche Direktorin in der Bezirksstelle für Lungenkrankheiten und Tuberkulose in Berlin/DDR.

Seit 1990 ist Sabine Bergmann-Pohl Schirmherrin des Allgemeinen Behindertenverband in Deutschland e. V. (ABiD e. V.) und von 2003 bis 2012 war sie Präsidentin des Berliner Roten Kreuzes. Bei der Neuwahl des Berliner DRK-Präsidiums im Herbst 2012 hat sie auf eigenen Wunsch nicht wieder kandidiert. In Anerkennung ihrer besonderen Dienste für das Berliner Rote Kreuz wurde Bergmann-Pohl zur Ehrenpräsidentin des DRK Landesverbandes Berliner Rotes Kreuz ernannt. Seit 2003 ist sie auch Mitglied im Präsidium des Internationalen Bundes und seit 2007 ist sie dort Vizepräsidentin. Seit 2012 ist sie eine der Stadtältesten von Berlin.

Politische Karriere

1981 trat sie in die CDU in der DDR ein. Das war eine der Blockparteien.(

1987 wurde sie Mitglied des Bezirksvorstandes Berlin/DDR.

Bei der Wahl zur letzten Volkskammer der DDR, am 18. März 1990 wurde sie Volkskammerabgeordnete der CDU und wurde am 05. April 1990 zur Volkskammerpräsidentin gewählt.

Aufgrund des am gleichen Tag verabschiedeten neuen Artikels 75a der Verfassung der DDR übte sie auch die Befugnisse des bisherigen Staatsratsvorsitzenden aus und war daher bis zum 2. Oktober 1990 das letzte Staatsoberhaupt der DDR.

In einer Nachtsitzung der Volkskammer vom 22. auf den 23. August 1990 wurde der Annexion der DDR durch die BRD zugestimmt. Die letzte Volkskammer erfüllt ohnehin nur noch übergangsweise Verwaltungs- und Angleichungsfunktionen im Sinne der BRD. Sabine Bergmann-Pohl verkündete in den frühen Morgenstunden das Abstimmungsergebnis zum „Beitritt der DDR zum Geltungsbereich des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland gemäß Artikel 23 des Grundgesetzes mit der Wirkung vom 3. Oktober 1990“ , wie die Annexion der DDR durch die BRD amtlich benannt wird.

Abstimmung Annexion der DDR durch BRD

Die Volkskammer der DDR beschließt 23. August 1990 den Beitritt der DDR zum Geltungsbereich des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland gemäß Artikel 23 des Grundgesetzes. (Quelle: picture-alliance/dpa)

Bildquelle:

Geschichte der CDU

Mit der Annexion der DDR am 03. Oktober 1990, wurde sie Mitglied des Bundestages der nun vergrößerten BRD, dem sie bis 2002 angehörte. Sie wurde zuletzt in der 14 Wahlperiode(1998-2002) des Bundestages der BRD über die Landesliste Berlin Abgeordnete des Bundestages.

Am 03. Oktober 1990 wurde Sabine Bergmann-Pohl als Bundesministerin für besondere Aufgaben in die von Bundeskanzler Helmut Kohl geführte Bundesregierung berufen.

Nach der ersten Bundestagswahl nach Annexion der DDR, also nun der Groß-BRD, verlor sie ihr Ministeramt und wurde am 19. Januar 1991 zur parlamentarischen Staatssekretärin beim Bundesminister für Gesundheit ernannt.

Nach der Bundestagswahl 1998 schied sie am 26. Oktober 1998 aus der Bundesregierung aus.

Siehe Wikipedia und Geschichte der CDU

Advertisements

5 Kommentare zu “Die Volkskammerpräsidenten/Sabine Bergmann-Pohl

  1. Pingback: Die letzte Volkskammer | Die Trommler - Archiv

  2. Die dümmste Präsidentin, die es in der DDR jemals gab…. sie glaubt heute noch, Großes geleistet zu haben, als sie half, das Lebenswerk von Millionen Arbeitern, Bauern, Angestellten und Intellektuellen an den Westen zu verschachern!!

    Gefällt 1 Person

  3. Pingback: Christlich Demokratische Union Deutschlands(DDR) (kurz CDU) | Die Trommler - Archiv

  4. Pingback: Der Staatsrat der DDR | Die Trommler - Archiv

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s